Messing Rohre biegen

Für den Schornstein mussten 3mm und 5mm Rohre gebogen werden. Aber Rohre zu biegen ist ein Kunst für sich. Man braucht unbedingt das richtige Werkzeug. Zuerst habe ich es mit der schwarzen Noname-Biege Zange mit den Chromgriffen probiert, leider wurde das Rohr damit nur geknickt. Danach habe ich mir den Rohrbieger von der Firma Vigor bestellt und damit ging es viel besser. Bei dem 3mm Rohr muss man sehr vorsichtig sein und einen 90° Winkel bekommt man kaum hin. Bis ca. 45° ist es gut machbar. Das 5mm Rohr hingegen lässt sich super biegen. 90° Winkel und mehr sind kein Problem. Aber immer langsam und mit viel Gefühl drücken beim Biegen.

Auf dem Bild kann man sehr schön das gebogene 5mm Messing-Rohr sehen
Diese Zange ist wohl mehr etwas für dickere Kupfer-Rohre. Für dünne Messing-Rohre ist sie nicht geeignet

Mit dieser Zange von der Firma Vigor (V1782) kann man die dünnen Messing-Rohre prima biegen

Aufnahmen mit Wärmebild-Kamera

Da die Wärmeentwicklung nicht zu unterschätzen ist, hatte ich mir von einem Kumpel die Wärmebild-Kamera geliehen und mir die Wilesco D48 Dampfmaschine mal mit „anderen Augen“ angeschaut, damit es meinem Modell hoffentlich nicht so ergeht, wie es in diesem YouTube Video zu sehen ist.
Wenn man diese Dampfmaschine in ein Modellschiff mit geschlossenem Aufbau einbaut, sollte man unbedingt dafür sorgen, dass die heiße Luft entweichen kann und Frischluft zugeführt wird!

Quelle YouTube – Glasgow bei der Jungfernfahrt abgebrannt: https://youtu.be/KaG-3NUtdKo

Das Fadenkreuz im Wärmebild zeigt an, an welcher Stelle die Temperatur gemessen wurde.

Beachtlich welche Temperaturen so erreicht werden…

Dampf-Hybrid-Antrieb

In Ermanglung eines Maschinisten an Bord, könnte einem im „Eifer des Gefechts“ eventuell doch mal der Dampf ausgehen (Falls das Wasser oder das Gas im Tank leer sind), aber ich habe zusätzlich zur Dampfmaschine noch einen Elektromotor eingebaut. Die Antriebsart soll später wahlweise über die Funk-Fernsteuerung schaltbar sein soll.
Der Elektro-Antrieb ist nur als Notantrieb ausgelegt, so dass das Schiff wieder zurück zum Ufer gefahren werden kann.

Testlauf Elektroantrieb mit Kette

Umschaltung von Elektro auf Dampf-Betrieb

Der „Dampf“ kam bei diesem Testlauf aus der Druckluft-Spraydose 🙂

Umbau Wilesco D48 Dampfmaschine auf Piezo-Zündung


Glasgow Schnellbausatz 2126 von Graupner

Da im Rumpf der Glasgow trotz der 1010 mm Länge nur sehr wenig Platz ist und man nicht, oder nur sehr schwer, an die Lüftungslöcher kommt um den Brenner mit einem Streichholz zu zünden, habe ich einen Standard Piezo-Zünder eingebaut.

Solch einen Zünder bekommt man auf Ebay oder im Camping-Fachhandel. Kosten ca. 8,-Euro.

Die Lösung funktioniert super !

Die Sonde wurde so am Brenner ausgerichtet, dass diese seitlich in der Mitte sitzt.
Das Gehäuse der Dampfmaschine wird an den Masse-Anschluss des Zünders angeschlossen, damit der Funke auf das Brenn-Rohr überspringt.

Der Dampfantrieb

Wilesco D48 (Graupner 2170)

Für den Dampfantrieb kommt eine 2 Zylinder-Schiffsdampfmaschine von Wilesco zum Einsatz. Diese Dampfmaschine passt in verschiedene RC-Modelle, so auch in den Seitenrad-Dampfer „Glasgow“ von der Firma Graupner.
Dampfmaschine und Schnell-Bausatz sind nicht mehr in den Hersteller-Sortimenten vorhanden, aber man bekommt sie ab und zu auf Ebay oder Ebaykleinanzeigen.

Die Graupner 2170 basiert auf der Wilesco D48 hat aber ein anderes Antriebszahnrad und die Dampf-Anschlüsse am Aggregat sind auf der anderen Seite. Außerdem werden bei der Graupner-Version anders gebogene Rohleitungen mitgeliefert.
Wenn man die Original D48 verwendet muss man also ein wenig basteln 🙂

Für den Antrieb in der „Glasgow“ wird noch das große Zwischenzahnrad-Set mit Welle (Graupner 1048) benötigt.

Quelle: https://www.stefans-oldsmoky.com

Original Wilesco D48
Bedienungsanleitung

Wat is’n Dampfmaschin?

„… Aha, heute krieje mer de Dampfmaschin. Also, wat is en Dampfmaschin? Da stelle mer uns janz dumm. Und da sage mer so: En Dampfmaschin, dat is ene jroße schwarze Raum, der hat hinten un vorn e Loch. Dat eine Loch, dat is de Feuerung. Und dat andere Loch, dat krieje mer später. …“

Physikunterricht in „Die Feuerzangenbowle“